· 

Marktzeit im Oktober

Wow, was war das für ein toller Oktober!

Ich war auf zwei Designmärkten, nämlich dem Hello Handmade in der Kampnagelfabrik und dem Besondersmarkt im Museum der Arbeit und habe meine Kunst präsentiert.

 

Morgens beim Aufbau ist schon fleißiges Treiben bei den Ausstellern. Es werden Kisten zum Stand getragen und ausgepackt, Tische aufgebaut, Regale, Kleiderstangen, alles womit sich die Ware gut präsentieren lässt. Ich bin schon beeindruckt, was einige da so anschleppen und wie professionell die Stände gestaltet werden. Wahnsinn, hier sind viele nicht zum ersten Mal dabei. Es ergibt sich eine bunte Mischung an Ausstellern und Produkten. Die Stimmung ist gut, man ist in freudiger Erwartung auf das, was da kommen wird und eine besondere Atmosphäre liegt in der Luft. Es wird sich gegenseitig geholfen, wenn z.B. mal eine Schere fehlt oder wenn der Tisch doch etwas geschoben werden muss, damit alle mit ihrem Stand zufrieden sind.

Und irgendwann ist dann jeder startklar, es geht los. Die Türen werden geöffnet, die ersten Besucher strömen hinein. Juhuuuh!

Es wird gebummelt, geschaut, stehen geblieben, gestöbert, überlegt, gefragt, erzählt, gelacht und auch gekauft.

 

Ich muss sagen, ich habe beide Märkte total genossen und es hat mir riesigen Spaß gemacht mit den Besuchern ins Gespräch zu kommen, von meiner Kunst zu erzählen, die Siebdrucktechnik zu erklären, zu beraten, Feedback zu erhalten, Fragen zu beantworten,  sich gegenseitig zu inspirieren und an Schönem zu erfreuen.


Sowohl beim Hello Handmade als auch beim Besondersmarkt haben so viele wunderbare Aussteller teilgenommen und ich bin total dankbar und happy, dass auch ich dabei sein durfte.

Bei beiden Märkten waren so viele tolle Besucher dabei und ich habe viele gute Gespräche mit netten Menschen geführt, viel gelacht, positive Energie und Endorphine schwirrten durch die Luft. Was für eine tolle Stimmung!

 

Und natürlich freut es mich, wenn diesen Menschen meine Kunst auch gefällt. Zu wissen, dass ein Siebdruck nun an deren Wand hängt oder mit einem meiner Geschirrtücher in der heimischen Küche abgetrocknet wird, macht mich wirklich glücklich.


Und irgendwann geht geht das Treiben zuende. Die Produkte werden wieder in die Kisten gepackt, Tische zusammengeklappt und es ist erstaunlich wie schnell so ein Markt wieder abgebaut ist. Auch ich trage mit meinen lieben Helfern die Kisten ins Auto, fahre nach Hause und wenn dann alles wieder an Ort und Stelle ist, merke ich, wie müde ich bin. Denn anstrengend ist so ein Tag natürlich auch. Aber das gute Gefühl überwiegt und ich freue mich, einen wunderbaren Tag erlebt zu haben.

Ich bin mir sicher, es war ganz bestimmt nicht der letzte Markt. Mal schauen, wann der nächste folgt. Ich freu mich jetzt schon! :-)